Non-Profit-Projekt für eine (noch) bessere Kommunikation - Slogan

Kundenfreunde-Stammtisch




Die 7 Regeln der Kundenbetreuer mit Herz und Verstand:

  1. Wir sehen im Kunden den „Menschen“. Kundenbetreuung ist für uns Dienst am Menschen.
  2. Wir möchten – trotz einem hohen Druck in der Marktwirtschaft – das wahre Wohl des Kunden erreichen.
  3. Wir wollen mit unserer beherzten Tätigkeit berechtigtes Vertrauen gewinnen.
  4. Wir denken nicht nur in Zahlen, sondern glauben daran, dass ehrliche Gespräche und Vereinbarungen nachhaltig den Gewinn für beide Seiten steigern können.
  5. Wir kommen dem Kunden entgegen und erledigen bei Bedarf gerne etwas über die Maßen.
  6. Wir sehen in unserem Beruf nicht nur eine Erwerbstätigkeit, sondern eine Möglichkeit, dadurch selbst in der Persönlichkeit zu wachsen.
  7. Wir bleiben offen für neue Wege der Kundenbetreuung, welche allen Seiten nützt und hilft.

Sie finden sich in ALL diesen Regeln wieder?
Dann freuen wir uns, wenn Sie bei uns mitmachen möchten.
Wir möchten uns OHNE Mitgliedsbeiträge oder Seminarkosten regelmäßig zum
Weiterbilden und Mut machen treffen.

Senden Sie einfach eine E-Mail an:
kundenfreunde(at)die-optimisten.net

Sie werden dann verständigt, wann und wo unser nächster KUNDENFREUNDE-Stammtisch stattfindet.

Warum diese Initiative?

Ich habe in den letzten Jahren viel mit Personen z.B. auf Messen gesprochen, welche im Verkauf oder auch in der Kundenberatung tätig sind.
Da gab es die unterschiedlichsten Typen und alle hatten eine andere „Philosophie“ des Umgangs mit Kunden. Besonders gut konnte ich aber immer mit jenen, welche wahre „Kundenfreunde“ sind. Menschen, welche einen Kunden als Menschen sehen und nicht als Melkkuh.
Diese Kundenfreunde sind aber keineswegs umsatzschwächer als ihre Kollegen Geschäftshaie – oft ganz im Gegenteil! Warum?
Wir sprachen über ein „loslassendes Verkaufen“, ein „etwas mehr für den Kunden Tun als nötig“, ein „umsichtiges und entgegenkommendes Verhalten“, ein „offen und ehrliches, aber rhetorisch gewinnendes Argumentieren“. Und wir sprachen über das Übel, dass die Wirtschaft und der Handel genau durch gegenteiliges Verhalten zur Zeit einen Vertrauensbruch seitens des Kunden erlebt.
Ja, die Zahlen müssen stimmen. Aber der Mensch darf dabei nicht zu kurz kommen. Eigentlich existiert die Wirtschaft ja nur aus dem einen Zweck: dem Menschen zu dienen. Produkte und Dienstleistungen zum Wohle des Kunden bereitzustellen und freilich zu verkaufen.
Hmmm, dem Menschen dienen...
Ich wage zu behaupten, dass genau mit dieser Intention alle Seiten zufriedener sind. „Kundenzufriedenheit“ darf kein Schlachtplan für das Marketing sein, sondern edelster Auftrag an uns Kundenbetreuer mit Herz und Verstand.-

Gerald Häfele, Projektleiter www.lebensfroh.net